Welcher Boden ist der beste für Stallungen?

Wollen Sie einen kleineren Bauernhof renovieren und überlegen Sie darüber, welcher Boden sich am besten für Pferdestallungen eignet? Wahrscheinlich wollen Sie den Boden aus dem selben Grund sanieren wie die meisten Kleinbauern, weil Ihnen der Boden aus Erde, Lehm und Sand nicht mehr zusagt. Dann wissen Sie sicher, dass es besser wäre, diesen Boden mit einem Belag abzudecken, der im Sommer nicht staubt und von den Pferden nicht so einfach kaputt gemacht werden kann, wenn sie sich langweilen. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten und wie sollen Sie die richtige finden?

Bei unserem Vergleich der für Vieh geeigneten Böden betrachten wir mehrere am häufigsten verwendete Varianten in verschiedenen Preisklassen. Wir berücksichtigen insbesondere:

  • die gesundheitliche Unbedenklichkeit,
  • den Komfort für die Tiere,
  • die einfache Pflege,
  • die Möglichkeit. die Scheune mit dem Traktor und anderen landwirtschaftlichen Maschinen zu befahren.

Vielleicht stellen Sie zum Schluss fest, dass Sie die Scheune mit einer Bodenart auslegen und für den Rest einen anderen Bodenbelag verwenden. Das ist natürlich ebenfalls möglich. Oft ist die Entscheidung sehr schwer, welches Material insgesamt besser ist.

Holz begleitet uns seit jeher

Hat Ihre Scheune einen Holzboden? Holzböden waren in Pferdeställen früher ebenso beliebt wie Erde oder Lehm. Diese wurden jedoch eher von den reichen Bauern angeschafft, und der höhere Preis ist auch heute ein Nachteil.

Gesundheitliche Unbedenklichkeit: Holz ist ein natürliches Material, daher droht hier keine Gefahr. Achten Sie jedoch auf die Zusammensetzung der oberen Anstriche und Stoffe, mit denen das Holz gebeizt wurde. Diese Stoffe könnten der Gesundheit der Tiere schaden.

Komfort für die Tiere: Holzböden sind weich, daher können die Pferde auf diesem Boden sehr gut stehen und liegen. Natürlich muss auch Streu verwendet werden, jedoch nicht so eine dicke Schicht. Es ist auch keine spezielle Isolierung des Bodens notwendig, Holz selbst wirkt wärmedämmend.

Einfache Pflege: Die Pflege ist leider nicht sehr einfach. Holz mag kein Wasser, faule Stellen und Schimmel können entstehen. In den Zwischenräumen (zum Beispiel zwischen den Brettern) halten sich Schmutz und Futterreste, dadurch werden Nagetiere angelockt. Es saugt mit der Zeit auch Urin auf.

Landwirtschaftliche Maschinen: Damit der Boden im Stall hohen Belastungen standhält, müssen Sie hartes Holz (z.B. Eiche) und dicke Bretter verwenden. Dann gibt es kein Problem.

Heute wird Holz für Stallungen zum Beispiel in Form von Bretterböden, Holzblöcken oder Holzfliesen verwendet. Das sieht sehr schön aus, wegen der Fäulnis und des aufgesaugten Urins müssen diese Böden jedoch trocken gehalten werden. Und das ist nicht so einfach.

Beton ist wahrscheinlich die häufigste Lösung

Wenn Sie bereits eine Umfrage gemacht haben, über welchen Boden Reitställe am häufigsten verfügen, sind Sie wahrscheinlich zu dem Schluss gekommen, dass das am häufigsten verwendete Material Beton ist. Manchmal werden Betonpflastersteine verwendet, viel häufiger jedoch gegossene Betonböden. Denken Sie jedoch daran, dass dieser Boden niemals glatt sein sollte, damit keine Rutschgefahr besteht. Es ist immer gut, an der Oberfläche ein Muster zu gestalten – es genügt, den Beton vor der Aushärtung mit einem Besen „zu kehren“, damit sich in diesem kleine Rillen bilden. Es wird auch empfohlen, den Boden mit einer leichten Neigung zu gießen, damit Wasser abfließen kann.

Gesundheitliche Unbedenklichkeit: Betonböden können für Pferdehufe schädlich sein. Sie sind sehr hart, daher bilden sich sehr leicht Druckstellen, Abschürfungen, die Hufe werden abgenutzt. Dabei können Gummifliesen helfen, mit denen die Boxen ausgelegt werden. Man kann auch Gummimatten verwenden, die einfach auf den fertigen Betonuntergrund gelegt werden.

Komfort für die Tiere: Wie bereits erwähnt, Beton ist sehr hart. Er wird auch feucht und kalt, rechnen Sie daher mit einer ordentlichen Streuschicht.

Einfache Pflege: Es genügt ein einfacher Besen. Ein Problem sind nur die Rillen. Sie machen den Boden rutschfest, nehmen jedoch Schmutz und Futterreste auf. Im Gegensatz zum Holzboden können Nagetiere am Betonboden keine Schäden verursachen.

Landwirtschaftliche Maschinen: Die Traglast stellt kein Problem dar, Betonböden sind für hohe Belastungen dimensioniert. Schäden können jedoch durch tropfendes Öl aus den Landmaschinen verursacht werden. Diese Flecken lassen sich vom Beton nicht so einfach entfernen.

Ein vernünftiger Kompromiss besteht darin, einen gemusterten Betonboden an den Stellen anzubringen, wo sich Pferde bewegen. Der Boden in den Boxen kann glatt bleiben, legen Sie diesen jedoch mit Gummimatten aus, damit der Boden nicht so kalt ist.

PVC Fliesen sind eine moderne Möglichkeit

PVC Fliesen sind relativ neu, dank ihrer universellen Eigenschaften werden sie jedoch auch für Boden in Bauernhöfen verwendet. Sie sind weich, einfach zu pflegen und halten hohen Belastungen stand. Sie werden gängig in Garagen, Industriebetrieben und im Haushalt eingesetzt, warum also nicht auch in Stallungen?

Gesundheitliche Unbedenklichkeit: Die PVC Fliesen Fortelock Industry sind gesundheitlich unbedenklich, sie enthalten keine gefährlichen Stoffe, die sich freisetzen und den Tieren schaden würden.

Komfort für die Tiere:  Die Fliesen wirken wärmedämmend, und sind daher für Pferde viel angenehmer als zum Beispiel Beton. Sie verfügen bereits über ein Muster, deshalb können die Tiere nicht ausrutschen.

Einfache Pflege: Es reicht ein Besen, ab und zu sollte der Boden mit Wasser und einem Reinigungsmittel gewaschen werden. Im Gegensatz zu Beton können auch Öle und Chemikalien einfach abgewaschen werden, im Vergleich zu Holz saugen die Fliesen keine unangenehmen Gerüche auf.

Landwirtschaftliche Maschinen: Die Fliesen sind 7 – 8 mm dick und halten hohen Belastungen und Stößen stand. Wie bereits erwähnt, sind sie rutschfest, dadurch können Fahrzeuge besser gelenkt werden.

Wenn Sie sich vor modernen Technologien nicht fürchten, gibt es keinen Grund, sich nicht für die PVC Fliesen  zu entscheiden. Sie werden ebenfalls von der einfachen Verlegung und der langen Lebensdauer überrascht sein. Auch nach zehn Jahren sieht der Boden gleich aus, was man von Holz und Beton definitiv nicht behaupten kann.

Sie können sich nicht entscheiden? Wahrscheinlich ist es besser, mehrere Möglichkeiten zu kombinieren, wie zu Beginn gesagt. Wie wäre es mit Beton, und anschließend in den Boxen PVC Fliesen verlegen? Vergessen Sie jedoch nicht, dass Pferde vor allem genügend Streu benötigen, der durch keinen Bodenbelag ersetzt werden kann. Dieser ist weich und warm und saugt auch Urin und Kot auf. Denken Sie nicht nur an die Finanzen und Ihren eigenen Nutzen, jeder richtige Bauer kümmert sich mit Liebe um seine Tiere, auch wenn das kostspielig ist.

Aktuell gibt es hier leider keine Kommentare. Gehen Sie nach unten und schreiben Sie einen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.