Sportfans aufgepasst: woran sollte man beim Einrichten eines Fitnessraums zu Hause denken?

Lieben Sie Sport und Krafttraining und möchten Sie sich immer richtig auspowern? Möchten Sie nicht (nur) draußen joggen und mögen Sie öffentliche Fitnessstudios nicht besonders? Macht es keinen Spaß mehr, viel Geld für Jahreskarten auszugeben, ständig Zeit auf dem Weg ins Fitnessstudio zu verbringen, und möchten Sie sich deshalb einen kleinen Kraftraum bei Ihnen zu Hause einrichten?

Immer mehr Menschen überlegen, sich einen eigenen Kraftraum anzuschaffen. Dafür gibt es viele Gründe: der Weg zum Fitnessstudio ist zu lang, die Preise zu hoch, man bevorzugt auch beim Training seine eigene Privatsphäre. Es gibt ambitionierte, aber auch kleine Ziele. Vor dem Einrichten eines eigenen privaten Fitnessraums hat sich jeder aber bereits die folgenden Fragen gestellt:

  • Wo findet man Raum für das eigene Training?
  • Wie steht es mit dem Trainingsziel?
  • Welche Ausstattung braucht man, um das Ziel zu erreichen?

Haben Sie sich diese Fragen auch schon gestellt? Wir haben eine Antwort für Sie.

Wo sollte man trainieren?

Beim Bau von vielen neuen Häusern denkt man an separate Räume – die schließlich als Arbeits- oder Kinderzimmer bzw. als ein Sportraum genutzt werden können. Falls Sie jedoch gerade kein Haus bauen, können Sie zu diesen Zwecken einen Raum im Ferienhaus nutzen, eine Scheune umbauen oder einen freien Garagenplatz beanspruchen. Denken Sie daran, dass in dem Raum eine gute Lüftungsmöglichkeit bestehen und er über einen hochwertigen und widerstandsfähigen, am besten rutschfesten Boden verfügen sollte, der Aufschlägen und Belastung standhalten kann.

Wie ist Ihr Ziel?

Nur Sie selbst wissen am besten, was Sie mit dem Training erreichen möchten – Gewicht reduzieren, Muskel formen, mehr Kraft gewinnen oder alles in einem. Mit dem richtigen Training hilft Ihnen sicher gerne am Anfang ein Spezialist in Ihrem Fitnesscenter oder online.

Was brauchen Sie für eine Ausstattung?

Für Yoga reicht eine Yogamatte und bequeme Kleidung, für Konditionstraining ein Springseil, für Kraftübungen Hanteln, und ab und zu ist auch ein Anweisungsvideo vom Vorteil. Falls Ihre Trainingsabsichten jedoch wirklich ernsthaft und langfristig sind, können Sie sich auch Multifunktionsgeräte und Hilfsmittel für Krafttraining anschaffen. Wenn Sie kein Anfänger mehr sind, werden Sie selbst sehen, dass man mehr als nur die Grundausstattung benötigt.

Welchen Boden für einen Kraftraum?

Schwere Geräte, Sprünge, aber auch eine kleine Hantel können den Boden dauerhaft beschädigen und kaputt machen. Man sollte also nicht nur an die Trainings-, sondern auch an die Raumausstattung denken. In Profi-Fitnesscentren können Sie auf einem PVC Boden Fortelock trainieren, man muss jedoch kein Profi sein, um sich diesen Boden auch für zu Hause anzuschaffen.

Das Verlegen schaffen Sie selbst. Dank dem Verbundsystem, das an ein Puzzle erinnert, brauchen Sie für das Verlegen keine Handwerker. Der große Vorteil des PVC-Bodens besteht in seinen einfachen und kostengünstigen Reparaturen, falls Schäden entstehen. Das beschädigte Teil wird einfach herausgenommen und durch ein neues ersetzt. Damit ist keine teure Sanierung des gesamten Raums erforderlich.

Was sollte man noch beachten?

Mit einem privaten Kraftraum werden Sie viele hygienische und private Probleme los, die beim Besuch eines öffentlichen Fitnesscenters auftreten können. Das Gefühl der Professionalität eines Fitnesscenters erreicht man dabei auch zu Hause sehr einfach und aus der langfristigen Sicht auch günstig.

Man sollte nur immer daran denken, dass der Raum frisch wirken, über eine gute Lüftung verfügen und widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Belastung sein sollte. Dabei hilft Ihnen der Boden Fortelock – der Boden wird entsprechend Ihrem Training belastet. Der rutschfeste Boden Fortelock ist widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Aufschläge und Kratzer und ebenfalls geräuschdämmend, somit kann man zum Training die Musik richtig laut aufdrehen, ohne gleich das ganze Haus zu stören.

Gefällt Ihnen der Boden Fortelock und möchten Sie ihn zu Hause testen? Gerne senden wir Ihnen ein kostenloses Muster.

Aktuell gibt es hier leider keine Kommentare. Gehen Sie nach unten und schreiben Sie einen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.